Neues aus der Kirchengemeinde

Liebe Gemeinde,

 

diese so noch nie dagewesene Situation erfasst auch zunehmend unser Gemeindeleben. Dennoch versuchen wir, in diesen Zeiten unseren Aufgaben nachzukommen: Wir verkündigen zwar zur Zeit nicht in öffentlichen Gottesdiensten, versammeln Kindern nicht zum Unterricht und feiern unseren Glauben nicht in versammelten Gruppen und Gemeinschaften, aber wir verkündigen über Aushänge, gedruckte Texte zum Mitnehmen und das Internet, begegnen einander - teilen unsere Sorgen, lachen miteinander und sind dankbar - über Telefon und Social Media, lehren über Hausaufgaben, und helfen den Hilfsbedürftigen, indem wir Hilfsangebote bekannt machen und unterstützen.

Gerade letzteres könnte in diesen Tagen wichtig werden:

 

Nachbarschaftshilfe (Einkaufshilfen etc.) für Hohenstaufen und Maitis bieten u.a. die JUSOS Göppingen an. Freiwillige Helferinnen und Helfer können sich unter hilfedontospamme@gowaway.jusos-gp.de registrieren lassen, Hilfesuchende können unter 07161-9661742 um Hilfe bitten.

 

Nachbarschaftshilfe für Wäschenbeuren bietet an die (schon länger bestehende) Organisierte Nachbarschaftshilfe „Unterm Staufen“. Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 07172 1875513 (Mo, Di, Do, Fr, 9-11 Uhr) oder per Mail (onh@se-untermstaufen.de) mit Ihren Anliegen an die Einsatzleiterinnen.

 

Für alle Fälle von Seelsorge stehen Pfarrerin Gisela Schindler-Sautter und Pfarrer Jens Rembold telefonisch zur Verfügung.

 

Der üblicherweise vor Ostern erscheinende Gemeindebrief erscheint zu einem späteren Zeitpunkt. Zum einen schützen wir dadurch die Austräger und Austrägerinnen, zum anderen ist ein großer Teil der geplanten Ankündigungen nun von den Ereignissen überholt worden. Einige Artikel finden Sie bald auf unserer homepage www.kirche-am-hohenstaufen.de.

 

Das Gemeindeleben verlagert sich gerade auch auf Internet und Social Media. Wir sind als Gemeinde mit einer Homepage, auf Facebook, Instagram, Whatsapp (und bald auch auf Youtube) aktiv. Als Gemeinde suchen wir nach Wegen, mit Menschen in Kontakt zu bleiben, die kein Internet haben. Dabei können Sie uns helfen, wenn Sie sich bei Nachbarn, Bekannten etc. einfach mal so telefonisch melden oder Pfarrerin Gisela Schindler-Sautter oder Pfarrer Jens Rembold auf einsame Menschen hinweisen, so dass sie sie einmal anrufen kann.

 

Die Kirche Hohenstaufen ist tagsüber für Betende, Suchende und Wanderer geöffnet. Dort finden Sie auch Anregungen für Gebete oder einen Moment der Stille. Natürlich gelten auch dort die inzwischen allgemein bekannten Vorsichtsmaßnahmen gegen Infektionen.

 

Die Pfarrbüros sind bis auf Weiteres geschlossen. Pfarrerin Gisela Schindler-Sautter und Pfarrer Jens Rembold sind telefonisch erreichbar.

Liebe Gemeindeglieder,

eine Ausnahmesituation ist eingetreten, wie wir sie alle bisher nicht kennen und noch nie erlebt haben. Das hat auch Auswirkungen auf unser Gemeindeleben. Um die rasche Verbreitung des Coronavirus aufzuhalten und die Infektionsketten zu unterbrechen, hat der Kirchengemeinderat beschlossen, den dringenden Empfehlungen der Kirchenleitung zu folgen. Das bedeutet: Bis auf weiteres finden keine Gottesdienste statt, das gilt auch für Taufen und Trauungen. Trauerfeiern sollen nur unter freiem Himmel und mit nicht mehr als 50 Personen erfolgen. Bei Urnenbestattungen ist auch eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt denkbar.

Weiter wurde beschlossen: Die Kirchengemeinde sagt sämtliche Veranstaltungen in ihren Gebäuden ab. Die Gebäude sind für öffentliche Veranstaltungen geschlossen bis zum Ende der Osterferien. Die Kirche in Hohenstaufen soll für Betende offenstehen.

Das ist ein tiefer Einschnitt. Viele erleben das Zusammenkommen und gemeinsame Feiern und Beten im Gottesdienst als Stärkung und Ermutigung für ihren Glauben und die Bewältigung ihres Alltags.

Aber auch wenn wir jetzt nicht zusammenkommen können, bleiben wir weiter miteinander verbunden. Ein Anruf, eine Kurznachricht, ein Foto, ein Kartengruß –  es gibt viele Möglichkeiten, aneinander zu denken und auch konkret Unterstützung anzubieten. Und wir dürfen uns im Gebet an Gott wenden, ihn um Stärkung und Hilfe bitten, ihm die Sorge um Erkrankte und den weiteren Weg durch die Krise ans Herz legen.

Wenn Sie Fragen haben oder seelsorgerliche Begleitung wünschen, zögern Sie nicht uns anzurufen. Über Telefon oder Email können Sie das Gemeindebüro sowie Pfarrer Rembold und Pfarrerin Schindler-Sautter erreichen. Die Seelsorger kommen auch zu Ihnen nach Hause, wenn das gewünscht wird, bieten aber auch telefonisch oder per Email Austausch an. Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Besuchsdienst derzeit keine Besuche machen kann.

Aus dem Kirchengemeinderat

Wahl des 2. Vorsitzenden des Kirchengemeinderats

Lieselotte Weirich wurde in der Sitzung vom 21. Januar zur 2. Vorsitzenden gewählt. Pfarrer Jens Rembold bleibt der 1. Vorsitzende.

Klausurtag des neuen Kirchengemeinderats

Um sich als Gremium besser kennenzulernen und sich gemeinsam über die Schwerpunkte der nun begonnen Legislaturperiode zu verständigen, findet am 29.03.2020 ein Klausurtag des Kirchengemeinderats statt. Beginn ist um 10.30 Uhr mit einem gemeinsamen Besuch des Gottesdiensts.

Abendgottesdienstteam

Die Abendgottesdienste in unserer Gemeinde erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Allerdings entsteht auch ein hoher Arbeitsaufwand. Dieser soll durch die Gründung eines Abendgottesdienstteam auf mehrere Schultern verteilt werden. Das erste Treffen dieses Teams findet am 17.03.2020 um 19:00 Uhr im Pfarrsaal in Hohenstaufen statt. Interessierte an der Mitarbeit sind herzlich eingeladen

Gemeindeausflug

Der diesjährige Gemeindeausflug findet am 30.08.2020 statt. Er wird wie in den letzten Jahren wieder von Frau Weirich organisiert. Dieses Jahr besuchen wir unter anderem das Wasserschloss Glatt (mit Gottesdienstbesuch in der Schlosskapelle und anschließender Führung und Aufenthalt) und das Atomkellermuseum in Haigerloch. Weitere Details können sie unserem nächsten Gemeindebrief entnehmen.

Die nächste Öffentliche Sitzung findet statt am Donnerstag, 2. April um 19.30 Uhr im Pfarrsaal Hohenstaufen

Du wirst ein Teil von unserem Jugendkreis!

Erlebnis, Spaß, Action, Gemeinschaft, Glaube … - das alles findest du in unserem Jugendkreis, der jüngst sein zweijähriges Bestehen gefeiert hat. Du bist herzlich eingeladen ein Teil unserer amüsanten und offenen Gruppe zu werden. Wir treffen uns monatlich und genießen das unterschiedlichste Programm, von einem ruhigen Abend im Jugendraum, über Outdoor-Aktivitäten bis hin zu Ausflügen. Unser Programm ist so gestaltet, dass es wirklich jede/r feiert.

Kontakt: jugend.kahdontospamme@gowaway.gmx.de, 015117727052 (Christian Köngeter)

Die Jugend sucht Gesellschaftsspiele für den Jugendraum!

Haben Sie Spiele übrig, die vollständig sind und wir gut in (Klein-) Gruppen spielen können? Dann würden wir uns über gespendete Spiele freuen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf (jugend.kahdontospamme@gowaway.gmx.de) oder bringen die Spiele einfach zum nächsten Gottesdienst mit. Vielen herzlichen Dank, wir freuen uns schon jetzt darüber J.

 

 

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE – Schulungsreihe 2020 (Mai bis Juli)

Wer Angehörige zu pflegen hat, der hat alle Hände voll zu tun. Da tut Hilfe not und der Alltag will gut organisiert werden. Auf diese Situation ist die angebotene Schulung abgestimmt. Ich empfehle deshalb allen Betroffenen, dieses hervorragende Angebot zu nutzen. Warten Sie nicht, bis Ihnen Ihre Aufgabe über den Kopf wächst. Flyer für die Schulungsreihe sind beim Seniorennetzwerk Göppingen erhältlich.

Für die kirchliche Seniorenarbeit im Kirchenbezirk grüßt Sie herzlich Ihr Diakon Wolfgang Ockert

Gesundheitliche Veränderungen im Alter

Montag, 11.05.2020, 14.30 -16 Uhr

Referentin: Dr. med. Antje Oberacker

 

Praxistipps für den Pflegealltag

Montag, 25.05.2020, 14.30 -16 Uhr

Referentinnen: Sabrina Kwiatkowski, Hella Spohn 

 

Pflegeversicherung - wie kann sie helfen?

Montag, 08.06.2020, 14.30 -16 Uhr

Referentin: Erika Clement

 

Den Geldbeutel im Kühlschrank, aber eigentlich waren es Diebe

- Umgang mit  demenzkranken Menschen

Montag, 22.06.2020, 14.30 -16 Uhr

Referentin: Astrid Kuhn

 

Vergiss‘ dich nicht - Selbstfürsorge für  Angehörige

Montag, 06.07.2020, 14.30 -16 Uhr

Referentin: Astrid Kuhn

 

Kursbegleitung: Tina Hemminger, Seniorennetzwerk Göppingen

Kirchstr. 11, 73033 Göppingen Tel: 07161 650-5241  E-Mail: THemmingerdontospamme@gowaway.goeppingen.de

 ANMELDESCHLUSS: 30. APRIL 2020

 VERANSTALTUNGSORT: Im Café der Wilhelmshilfe e.V.  Wichernweg 1, 73035 Bartenbach

„Pfarrer für Homo-Segnungen“ – Brief von Pfarrer Jens Rembold an seine Gemeinde

Göppingen-Hohenstaufen, den 3.4.2019

Liebe Gemeinde,

da dieses Thema, sobald es öffentlich debattiert wird, schnell verzerrt oder sehr einseitig dargestellt erscheint, habe ich bisher dazu nichts öffentlich gesagt. Aufgrund des Artikels in der heutigen NWZ „Pfarrer gegen Homo-Segnungen“ möchte ich aber doch kurz und deutlich reagieren und meine Position dazu darstellen. Ich tue dies aus Fürsorge für die schwulen und lesbischen Menschen in unserer Gemeinde, deren Pfarrer ich bin und sein will.

Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren ist für mich keine Frage. Darüber weiterhin zu debattieren, finde ich langweilig. NATÜRLICH bitte ich in meinem Amt als Pfarrer für zwei liebende Menschen, die füreinander und für Menschen um sie herum in einer festen Verbindung Verantwortung übernehmen wollen, um Gottes Segen und Beistand. Als Pfarrer der Evangelischen Gemeinde am Hohenstaufen mache ich das gern, gern auch so offiziell und öffentlich, wie es das Kirchenrecht zulässt. Doch auch unabhängig davon stehe ich selbstverständlich allen Menschen in unserer Gemeinde (oder darüber hinaus) als Pfarrer mit ihren Fragen rund um Glaube, Ehe, Beziehung und Verantwortung mit Zeit, Rat und Segen zur Verfügung.

Ich bin wirklich der Meinung, dass wir in unserer Kirche und Gesellschaft dringendere Fragen zu bearbeiten haben. Deshalb möchte ich auch alle, die sich an meinen Worten stören, dringend bitten, nicht mit mir in eine Debatte einsteigen zu wollen. Ich habe wirklich den Eindruck, dass zu diesem Thema alles gesagt ist.

Auf der anderen Seite respektiere ich Menschen, die in ihrem Glauben ernsthaft bemüht sind, biblische Texte in ihrem Leben wirksam sein zu lassen. Ich wünschte, in unserer Gesellschaft gäbe es mehr davon. Wer in der Bibel Orientierung für sein Leben sucht, kann in seinem Verständnis mancher Texte zu ganz anderen Ergebnissen kommen als ich. Es ist nicht meine Absicht, dessen Überzeugungen der Lächerlichkeit preiszugeben. Wer in der Bibel nach Wegweisern für sein Leben sucht und ernsthaft versucht, nach ihnen zu leben, hat meinen vollen Respekt. Auch wenn ich die gleichen biblischen Texte anders verstehe. Auch wenn ich den Eindruck habe, manche Lesarten mancher Texte führen zu Gedanken, Worten und Handlungen, die von Gott gesegnetes Leben einschränken und behindern.

Diese Vielfalt in unserer Kirche müssen wir aushalten. Darin liegt auch der Reichtum der Kirche Christi hier auf Erden.

Ihr Pfarrer,

Jens Rembold